Dienstag, 06 Dezember 2022

Neuigkeiten

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  
02.12.2022:
Wir feiern unsere Teamkollegin Birgit Asal

für 15 Jahre im Wandel der Zeit, Kernzeit (sowie alles begann) - bis heute zur Ganztagsbetreuung.

Du kannst auf einige schöne Ereignisse mit deinen Schüler:innen, Lehrkräften und auch Kolleginnen zurückblicken.

Gemeinsame Ausflüge, Landschulheimaufenthalt und auch Verabschiedungen der 4 Klassen, die du im Ganztag betreut hast, hast du mit einem lachenden und einem weinenden Auge in einen neuen Lebensabschnitt entlassen.

Stolz überreichte unsere Betreuungsleitung Sozialpädagogin Frau Eva Ladanyi mit Worten voller Anerkennung und Wertschätzung „Was du in 15 Jahren ABC Schützen Betreuung alles erreicht und geleistet hast, ist großartig!“, auch im Namen der Kolleginnen einen Blumenstrauß.

Wir freuen uns sehr, dich mit über 15 Jahren Betreuungserfahrung bei uns zu haben!

Text: S. Ritz

 
 
 
 
 
 
  
30.11.2022:
Berufsorientierung

Die vergangene Woche stand im Zeichen der Berufsorientierung. Den Auftakt bildete am Montag der Infoabend für Eltern und Schüler. In der Aula der Schule präsentierten sich weiterführende sowie berufliche Schulen und das BIZ.

Den Abschluss bildete der Tag der Berufsorientierung, der endlich wieder vollständig in Präsenz abgehalten werden konnte. Dazu kamen Vertreter aus unterschiedlichen Bereichen in die Schule, um den Schülern der Klassen 8 – 10 zu vielen Ausbildungsberufen Informationen und Einblicke zu geben.

In kurzweiligen Vorträgen wurde aus dem Berufsalltag in den Unternehmen berichtet. So erhielten die Schüler einen tollen Überblick z. B. über die Ausbildung bei der Polizei, MiRO, dem Landratsamt, der AWO, Lidl, Rosenbauer (Bau von Feuerwehrfahrzeugen), dem Goldenen Anker, Büchele, Hellmann und einigen mehr. Fragen konnten direkt beantwortet werden und vielleicht wurde an diesem Freitag, dem 25.11.2022 auch der Grundstein für so manche berufliche Laufbahn gelegt.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Vertreter der Betriebe und Einrichtungen, die unseren Schülern dieses Event ermöglicht haben!

 
 
 
 
 
 
 
 
  
20.11.2022:
Stromlabor
Klassen 4a und 4b im Stromlabor

Für die Klassen 4a und 4b stand ein interessanter Lerngang auf dem Plan, denn sie durften ins KIT zum Stromlabor fahren und dort natürlich auch experimentieren. Nachdem die Praktikumsleiter mit den Kindern wichtige Regeln zum Umgang mit Strom besprochen hatten, erfuhren die Kinder, was die Voraussetzungen sind, damit Strom auch fließen kann. Nun konnten sie in einem Klassenexperiment staunend feststellen, dass der Strom nicht nur durch verschiedene Gegenstände, sondern auch durch Menschen fließen kann.

In Kleingruppen wurden nun einfache Stromkreise gebaut und verschiedenste Materialien auf Stromleitung überprüft. Hierfür nutzten die kleinen Forscher neben den bereitgestellten Materialien auch Inhalte ihrer Mäppchen, ihrer Kleidung und vieles mehr. Nach einer Frühstückspause im Freien stand das Highlight auf dem Plan: die Viertklässler durften eigene Ideen erfinden und diese umsetzen und bauen. So entstanden kreative Alarmanlagen, Ventilatoren oder gar ein Laserschwert. Stolz präsentierten die kleinen Forscher am Ende ihre tollen Ergebnisse.

 
 
 
 
 
 
 
 
  
30.10.2022:
Kürbiswettbewerb 
Die Blätter werden bunt, es wird abends früher dunkel und ab Montag war es endlich so weit: Die Kinder der GMS Eggenstein brachten nach und nach ihre selbst geschnitzten Kürbisse in die Schule und unsere Kürbisschlange im Innenhof wuchs und wuchs. Jeden Tag wurde es gruseliger: Spinnen, scharfe Zähne, Blut, schauriges Grinsen und sogar ein kleiner Sarg schmückten die toll gestalteten Kürbisse.

Am Donnerstag durfte jedes Kind seinem Lieblingskürbis eine Stimme geben, so dass die ganze Schule die Sieger bestimmt hat. Unsere herzlichen Glückwünsche gehen an:

1. Platz für Olivia aus der 1a mit ihrem schaurigen Kürbis, der jemanden verschlungen hat,

2. Platz für Colin aus der 3a mit seinem Minion-Kürbis,

3. Platz für Jule & Nele aus der 6a zusammen mit Tristan aus der 5a mit ihrem Kürbis im Sarg.

 
Vielen Dank an Herrn Badalie für die tolle Organisation und an alle Kinder, die mitgemacht haben. Wir freuen uns schon sehr auf eure tollen Ideen im nächsten Jahr!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  
30.09.2022:
Boulen mit der
Bronzegewinnerin
 
 
Die Klasse 9a ist mächtig stolz auf ihre Klassenkameradin Annika Heine, die bei der Deutschen Juniorenmeisterschaft im Boulespielen den 3. Platz erreicht hat. Was lag also näher, als sich von ihr in diese gerade in Eggenstein sehr beliebte Trendsportart einweisen zu lassen? So fanden sich die NeuntklässlerInnen am vergangenen Mittwoch auf dem Bouleplätzle der TGE ein, um (im Anschluss an einen Lerngang zur Berufsorientierung) die wichtigsten Regeln zu lernen und danach im Team ihre metallenen Kugeln möglichst nah am sogenannten „Schweinchen“ zu platzieren. Insbesondere im Wettkampf „Lehrer gegen Schüler“ wurde bis zum Schluss ehrgeizig gekämpft.
Für die Europäische Meisterschaft im Oktober drücken wir schon jetzt die Daumen: „Allez Annika!"
 
 
 
 
 
 
 
  
24.09.2022:
Der Start in ein neues Schuljahr ist für die Schülerinnen und Schüler nicht immer einfach: Wer wird mein neuer Klassenlehrer? Wo ist mein Klassenzimmer? Wie wird das neue Schuljahr? Welche neuen Fächer bekomme ich? Manche Kinder starten auch ganz neu bei uns an der Gemeinschaftsschule. Schnell wächst da die Aufregung und manch einer hat deswegen auch schlaflose Nächte.  
Um so schöner war es, dass dieses Jahr ganz viele kleine, lustige Figuren die Kinder empfangen haben: Auf der Fensterbank, neben dem Regal, beim Waschbecken, über der Tafel, ... man musste nur genau hinschauen und fand einige dieser lustigen Gesellen in den Klassenzimmern oder auf den Fluren der Schule.
Hier galt: Wer einen Radiergummi gefunden hat, der durfte ihn auch behalten. So haben jetzt einige Klassen ein "Radiergummi-Team", das bei "Bleistift-Fehlern" ganz schnell hilft.
Woher die lustigen Gesellen kamen ist leider ungeklärt. Die Schulleitung bestreitet nähere Kenntnis davon zu haben. Gerüchten zufolge sind die Kellerräume der Schule fest in der Hand der bunten Radiergummis.
 
  
 
 
 
 
 
  
23.07.2022:
Wir feiern ein Schuljubiläum:
 
 
Schulfest am 22.07.2022

Erfrischender Feuerwehreinsatz auf dem Pausenhof

Schulgemeinschaft feierte ein ausgelassenes Fest zum Jubiläum

Strahlender Sonnenschein, kreative Ideen und viele fleißige Helfer hinter den Kulissen – das waren die „Zutaten“ für ein abwechslungsreiches und schönes Schulfest an der Gemeinschaftsschule Eggenstein-Leopoldshafen. Einen Tag lang durften die rund 450 Schülerinnen und Schüler der Schule sich ausprobieren, austoben und Spaß haben. Mit von der Partie waren natürlich auch viele Eltern, Verwandte sowie Freunde und Förderer der Schule. Anlass war der 51. Schulgeburtstag, der bereits am vergangenen Donnerstag mit einem würdigen Festakt und vielen Ehrengästen in der Aula der Gemeinschaftsschule begonnen hatte. Um Punkt 11 Uhr eröffnete Schulleiterin Elisabeth Eser das Fest vor dem Eingangsbereich und stimmte die Besucher auf das bunte Programm ein. Unterstützt wurde sie dabei musikalisch von Klassenlehrerin Kristina Maier, die mit ihren Schülerinnen und Schülern ein passendes Jubiläumslied eingeübt hatte. Insgesamt hatte sich alle Helfer mächtig ins Zeug gelegt, so dass die Aktivitäten, die angeboten werden konnten, äußerst vielfältig waren. So gab es diverse Programmpunkte, wie beispielsweise Sackhüpfen und Bowling, aber auch Torwandschießen und „Goofballz“. Bei diesem Spiel schlüpften die Schüler in körpergroße Gummibälle und durften dann über das satte Grün des Schulrasens kullern. Beim Kinderschminken legten sich die Kunstlehrerinnen Ines Wittmann und Melanie Herzog ins Zeug und zauberten Blumen, Schmetterlinge, die Eiskönigin Elsa oder auch Haifische in die Kindergesichter. In den liebevoll geschmückten Räumen der Ganztagsbetreuung hatten sich Nicole Holz, Hildegard Kirsch und Brigitte Schneider viele Gedanken gemacht, um ein Bastelangebot auf die Beine zu stellen. Dort durften die Kinder nicht nur bunte Rahmen für ihre Foto-Box-Bilder dekorieren, sondern konnten sich auch lustige und böse Monstergesichter für ihre Türen fertigen. Weil sportliche Aktivitäten natürlich hungrig machten, gab es auch diverse Leckereien, wie Kuchen, Muffins, Hot Dogs und vieles mehr. Fleißige Helfer waren auch beim Waffelstand der SMV im Einsatz. Ergänzt wurden die sportlichen und spielerischen Aktivitäten durch zahlreiche Angebote zur Wissensvermittlung, wie Schulführungen sowie eine Ausstellung zur Ausstattung eines Klassenzimmers vor 50 Jahren. Einen fulminanten Erfolg feierten die Theater Kidz mit ihrer Bühnen-Produktion „Back to school“, die die vielen Facetten der Schule in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zeigte. Für glückliche Gesichter sorgte am Nachmittag der Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Eggenstein. Mit zwei großen Fahrzeugen kamen die Feuerwehrleute auf den Schulhof gebraust und gaben eine Kostprobe ihres Könnens. Das Löschwasser nutzen die Schülerinnen und Schüler dann gleich für eine erfrischende Dusche auf dem Schulhof. Alles in einem war das Fest ein wirklicher Höhepunkt des Schuljahres und wird alles Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben.                        

(Autor: Schul-PR)

 

 

 
51 Jahre Schulstandort in Eggenstein - ein Streifzug durch fünf Jahrzehnte Schulgeschichte
 
Teil 1 von 4

Anlässlich der Feierlichkeiten zum 51. Schulgeburtstag am 22. Juli 2022, zu dem die Bevölkerung bereits heute recht herzlich eingeladen ist, blickt die Gemeinschaftsschule, bestehend aus Grundschule und Sekundarstufe, zurück auf seine Wurzeln. Es war einmal...

Hotpants sind der Modehit der Damen, "aufmüpfig" ist das Wort des Jahres, und ein Liter Normalbenzin kostet 59 Pfennig. Nicole und Tanja sind die beliebtesten Mädchennamen, die Buben heißen bevorzugt Michael und Stefan. Wir schreiben das Jahr 1971, das Jahr der Schulgründung des heutigen Schulstandortes in Eggenstein.

Nachdem die ersten Planungen bereits 1966 begonnen hatten, wurde der Neubau im November 1971 eingeweiht. Das Schulstandort war zu Beginn auf 12 Klassen (mit insgesamt rund 480 Schülerinnen und Schülern) ausgerichtet und kostete die Gemeinde die schon damals stolze Summe von 4,5 Millionen D-Mark (heute umgerechnet circa 2,3 Millionen Euro).

Dies war der Beginn des heutigen Schul- und Sportzentrums am südlichen Ortsrand der Gemeinde - 1972 wurde auch die Sporthalle eingeweiht, 1975 öffnete zudem das Schwimmbad seine Pforten. Seitdem sind Generationen von jungen Menschen hier zur Schule gegangen, zahllose Jungen und Mädchen aus Eggenstein-Leopoldshafen und den Nachbargemeinden. Sie haben in vielen Fächern fürs Leben gelernt und unverzichtbare sowie sicherlich auch unvergessliche Erfahrungen gesammelt.

Im September 1978 wird der Förderverein der Schule gegründet, um die Schule bei der Erfüllung ihrer erzieherischen und kulturellen Aufgaben zu unterstützen. Seitdem fördert der Verein die verschiedensten Aktivitäten, um das Schulleben aktiv zu halten. Zu den selbstgesetzten, vielfältigen Aufgaben des Fördervereins gehören unter anderem die Unterstützung der Arbeitsgemeinschaften (Klassen 1-6) mit Geld und technischer Ausstattung sowie die Organisation von Feierlichkeiten und Aktivitäten für die Schulgemeinschaft. Nach der "Pandemiepause" wird der Förderverein gerade auch bei den anstehenden Feierlichkeiten zum Schulgeburtstag, am 22. Juli 2022, seinen Teil zum Erfolg beitragen.

 
Teil 2 von 4

Glamour-Outfits, Vokuhila-Frisuren und Synthie-Klänge – in den 80er Jahren war modisch und musikalisch gesehen einiges los. An der Hauptschule Eggenstein rückt ab 1984 in den Fokus, wie die Schule ihren Nachwuchs bestmöglich auf das Berufsleben vorbereiten kann. Dann startet die Orientierung in Berufsfeldern (OiB). Das Programm ermöglicht es den Schülerinnen und Schülern in der achten Klasse einmal in einen Beruf hineinzuschnuppern, und zwar in Form eines Praktikums. Die Suche nach einem geeigneten Platz erfolgt dabei in enger Kooperation mit den ortsansässigen Firmen. Bis 2007/2008 entwickelt sich diese Kooperation zu einer breitgefächerten Ausbildungsinitiative, die im fünften Schuljahr beginnt. Dank des engen Schulterschlusses zwischen dem Handwerker- und Gewerbeverein Eggenstein-Leopoldshafen und der Schule, können über 70 Praktikumsplätze angeboten werden. Mit Beginn des Schuljahres 1992/1993 wird dann erstmals die Klasse 10 in der Schule eingerichtet.

Ab 1998 geht es nicht mehr nur um die Belange der älteren Schüler, sondern auch um die der „Kleinen“. Die Hauptschule wird um eine Grundschule erweitert, wobei zunächst mit einer ersten Klasse gestartet wird. Von nun an toben also auch Grundschüler über den Pausenhof und werden auch zu den „Kernzeiten“ betreut. 2001/2 wird die Projektprüfung eingeführt, um den veränderten Bedingungen in der Arbeits- und Geschäftswelt Rechnung zu tragen. Ab 2004 erfolgt eine Abkehr von den traditionellen Fächern hin zu einer „Themenschule“ mit verschiedenen Fächerverbünden. Aber auch nicht nur thematisch, sondern auch äußerlich ändert sich das Gesicht der Schule. Ab 2005 finden umfangreiche Renovierungsarbeiten am Schulgebäude statt, so dass 2006 eine generalsanierte GHS mit WRS nach 15-monatiger Bauzeit eingeweiht werden kann. 2008 wird dann endlich die Ganztagsschule eingeführt, was es auch erforderlich macht, eine Schulsozialpädagogin einzustellen. In einer Umfrage zollen die Schülerinnen und Schüler der GHS Eggenstein „ihrer“ Schule großes Lob. Nicht nur, dass die Hausaufgaben in der Schule gemacht werden, auch das längere Zusammensein mit Freunden und Freundinnen wird von der Mehrheit der Schülerinnen und Schüler positiv beurteilt.

(Quelle: Festschrift 40 Jahre)

 

Teil 3 von 4
 

Schon der Dichter und Schriftsteller Christian Morgenstern wusste: „Wir brauchen nicht so fortzuleben, wie wir gestern gelebt haben. Machen wir uns von dieser Anschauung los, und tausend Möglichkeiten laden uns zu neuem Leben ein.“ Für die Hauptschule in Eggenstein begann 2014 unter Leitung der damaligen Rektorin Marianne Karl eine große Veränderung: Sie wurde eine Gemeinschaftsschule! Die Idee war innovativ und trotzdem einfach zugleich: Wo vorher viele Kinder nach der 4. Klasse die Grundschule Eggenstein verlassen mussten, um die Sekundarstufe an einer anderen Schule zu verbringen, konnten ab jetzt die Schüler aller drei Schularten ab Klasse 5 an der GMS Eggenstein bleiben und eben gemeinsam weiterlernen. Bereits geschlossene Freundschaften konnten weiter bestehen und die Kinder durften in ihrem gewohnten Umfeld bleiben.

Für diesen neuen Schulstart im Schuljahr 2014/15 mit zwei 5. Klassen standen jedoch zahlreiche Herausforderungen an, angefangen bei einem neuen Raumkonzept bis zu einer Neugestaltung des Unterrichts, der von nun an auf drei Niveaus stattfinden sollte. Hierfür kamen neue Kollegen aus der Realschule und vom Gymnasium dazu, damit das Hauptschulniveau, das Realschulniveau und das Gymnasialniveau gewährleistet werden konnte. Die Lehrer durften sich nun in ihre neue Rolle als Lernbegleiter einarbeiten und die Schüler zu selbstständigem und eigenverantwortlichen Lernen anleiten. Hierbei kam 2016 der neue Bildungsplan als Unterstützung, der nun genau aufführte, welche Kompetenzen Kinder und Jugendliche erwerben müssen. All die Veränderungen und Neuerungen haben sich gelohnt, denn so schafft es die GMS Eggenstein, ihre Schüler optimal auf ihre Zukunft vorzubereiten und viele Möglichkeiten aufzuzeigen!

 

Teil 4 von 4

Dem Lernen neuen Raum geben – das ist nicht nur eine Idee in Eggenstein. Dort, wo einst ein Teich und ein kleines Wäldchen waren, entstand unser Neubau, der 2018 in Betrieb genommen wurde. Darin sind neben weiteren Klassenzimmern auch die Lernateliers, die Mensa und die Räume der Schulsozialarbeit untergebracht. Schnell wurden die Schüler und Schülerinnen in dem neuen Gebäudetrakt heimisch und kaum einer kann sich noch vorstellen, dass wir ohne diesen Gebäudeteil ausreichend Platz für alle Klassen hatten.

Im Oktober des Schuljahres 2017/2018 übernahm Frau Eser die Schulleitung der GMS. Im darauf folgenden Jahr absolvierten erstmalig Schüler ihren Realschulabschluss in Eggenstein.

Auch medial hat sich der Schulalltag verändert. Wo früher Tafeln an der Wand hingen, finden sich heute Activboards, also interaktive Tafeln mit Internetzugang. Zudem stehen den Lernenden Tablets und Laptops zur Verfügung.

Diesen Neubau wollen wir mit Ihnen bei unserem Schulfest am 22.07.2022 einweihen. Dazu laden wir Sie zu einer Führung durch die neuen Räume ganz herzlich ein.

 
 
 
 
14.04.2022
Die Ereignisse der letzten Wochen haben auch unsere Schüler sehr beschäftigt. Die Klasse 6a hat deswegen ein eigenes Lied komponiert. Der Klassenlehrer Herr Badalie hat es eingesungen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  
08.05.2022:
"Danke Herr Rösch!"

… so schallte es am 28.4.22 laut von allen Schülerinnen und Schülern über den Pausenhof. Anlass hierfür war der letzte Arbeitstag von Uwe Rösch. Nach elf Jahren Hausmeistertätigkeit an der GMS Eggenstein war es also tatsächlich Zeit zu gehen, doch nicht ohne eine Überraschung der SchülerInnen! Vor der zweiten großen Pause schlichen sich alle Klassen auf den Pausenhof, um sich vor der Aula aufzustellen. Unter einem Vorwand lockte Schulleiterin Elisabeth Eser Uwe Rösch zum Haupteingang hinaus. Als die Türen geöffnet wurden, stand Uwe Rösch die freudige Überraschung ins Gesicht geschrieben. Schülersprecherin Helia sprach ein paar Worte und drückte damit aus, wie beliebt und geschätzt Uwe Rösch bei den SchülerInnen war. Abschließend an Helias Worte riefen alle SchülerInnen gemeinsam "Danke, Herr Rösch!". Fast zu Tränen gerührt bedankte sich Uwe Rösch für die Überraschung und verabschiedete sich von seinen treuen Fans. Doch nicht genug der Überraschung, denn es sollte auch noch Geschenke geben! GMS-Lehrer Steffen Pape überreichte Uwe Rösch einen selbst gebauten "Zwitscherkasten", um dem frisch gebackenen Rentner die Rente zu versüßen.

Nach der Übergabe stürmten zahlreiche SchülerInnen auf Uwe Rösch zu, um ihn zu umarmen, Bilder und Briefe zu überreichen und sich persönlich zu verabschieden. SchülerInnen und Lehrerkollegium sind sich einig: Uwe Rösch war ein hervorragender Hausmeister, auf den stets Verlass war, der immer ein offenes Ohr und einen lockeren Spruch auf den Lippen hatte und der der GMS Eggenstein sehr fehlen wird. Im Namen aller am Schulleben Beteiligten sagen wir noch einmal recht herzlich DANKE FÜR ALLES und alles Gute für die ab sofort schulfreie Zeit!

 

 

 

14.04.2022:
Abschied von der GMS

Hausmeister Uwe Rösch geht in den Ruhestand

Ein letzter Blick auf den Pausenhof, aber auch in über die Jahre vertraut gewordene Gesichter: Diese Tage verabschiedet sich der langjährige Hausmeister der Gemeinschaftsschule Eggenstein, Uwe Rösch, in den wohlverdienten Ruhestand. Knapp 16 Jahre lang war Uwe Rösch an der Schule tätig, und zwar nicht nur mit viel Arbeitseinsatz, Fachwissen und Schwung, sondern immer auch mit viel Herzlichkeit und einer Prise Humor.

Bei einer letzten gemeinsamen Besprechung wünschte Schulleiterin Elisabeth Eser Uwe Rösch im Namen der Schulgemeinschaft das Beste für den Ruhestand und bedankte sich sehr herzlich für die langjährige, sehr gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Eine offizielle Verabschiedung mit Grillfest folgt dann nochmals am Ende des Schuljahres direkt vor den Sommerferien.

Für Uwe Rösch war der letzte Tag an der Schule auf jeden Fall nochmals eine Gelegenheit, um zurückzublicken. „Schon in der 7. Klasse war Hausmeister mein Traumberuf“, erinnert sich Rösch. Nach einer Lehre als Fernmeldemonteur und einer Tätigkeit bei Siemens kam der 63-Jährige dann tatsächlich an die Schule und lernte den lebhaften und abwechslungsreichen Schulbetrieb schätzen.

Nun freut sich Rösch allerdings wieder auch auf ruhigere Zeiten und mehr Freizeit zum Beispiel im Eggensteiner Vereinsleben. Dort ist Rösch bei der TGE als 2. Vorstand tätig und auch in der Boule-Abteilung aktiv.

Zum ersten Mai übernimmt dann ein Hausmeister-Team, bestehend aus Edin Nuhanovic und Matthias Maier, das Ruder. Und auch wenn dann der Schulbetrieb weitergeht, wie gewohnt – Uwe Rösch wird der Schulgemeinschaft auf jeden Fall fehlen.

Dorothea Reich

 
 
 
 
 
 
 
20.03.2022:
Ein Zeichen für den Frieden

Seit einigen Tagen kann man in unserem Foyer eine große Friedenstaube betrachten, die aus zahlreichen einzelnen kleinen Tauben besteht. Die Tauben wurden von der 4a gestaltet, manche tragen den Schriftzug „Ukraine“ und zeigen dadurch, dass die Kinder sich dort Frieden wünschen. Die Taube steht aber auch für all die anderen Flüchtenden, die ihre Heimat aufgrund von Kriegen und Konflikten verlassen.

Die 4a möchte nach außen ein sichtbares Zeichen für den Frieden setzen. Die Taube ist noch nicht ganz fertig und soll noch etwas wachsen. Den Kindern ist beim Betrachten aufgefallen, dass noch ein Auge fehlt, dieses möchten sie noch ergänzen. Vielleicht sieht unsere Friedenstaube dann auch, wo sie ganz dringend gebraucht wird und kann Frieden schaffen. Das wünschen wir uns alle sehr!


 
13.03.2022:
Zehntklässler protestieren

Abschlussschüler wollen sich nochmals für Klasse 5 anmelden!

Mit einer berührenden Geste haben am Donnerstag die Schüler:innen der 10. Klassen unserer GMS deutlich gemacht, dass sie diese Schule gerne besuchen.

Letzte Woche fand die Anmeldung der Kinder für die künftigen 5. Klassen statt. Diese Gelegenheit nutzten unsere Abschlussschüler um auf sich aufmerksam zu machen. Sie statteten sich mit selbst gefertigten Plakaten und Perkussionsinstrumenten aus und versammelten sich vor dem Rektorat. Dort forderten sie, sich auch wieder für die das nächste Schuljahr für die 5. Klasse anmelden zu dürfen.

Dass das Ende ihrer Schulzeit in Eggenstein naht, wurde den Schüler:innen im Verlauf der Woche noch bewusster, denn mit der Kommunikationsprüfung in Englisch starteten sie in die Prüfungsphase.

Rektorin Elisabeth Eser versicherte den Protestierenden augenzwinkernd, dass ihr Anliegen geprüft wird. 

Wir wünschen allen Prüflingen viel Erfolg bei den Prüfungen!


05.03.2022:
Fasching
Gerüchten zufolge waren am Freitag vor den Faschingsferien
eigenartige Gestalten in der Schule unterwegs.
Hier gelangen seltene Beweisfotos:
    
Aber auch ganz wunderbare Wesen wurden gesehen:

08.03.2022:
Lebensmittelspenden
 
für Kriegsflüchtlinge

Man kann es noch gar nicht wirklich begreifen, dass tatsächlich Krieg in Europa herrscht. Umso wichtiger ist es, die Menschen, die aus Kriegsgebieten in andere Länder flüchten, offen aufzunehmen und zu unterstützen.

Gerne helfen hierbei auch die SchülerInnen der GMS Eggenstein mit ihren Familien und kamen der Bitte der Nachbarschaftshilfe Eggenstein-Leopoldshafen nach Lebensmittelspenden nach. So wurden zahlreiche haltbare Lebensmittel wie Nudeln, Saucen, Milch, Süßwaren und Reis mit in die Schule gebracht, in der Aula gesammelt und schon am ersten Sammeltag war es toll zu sehen, wie die Sammlung der Lebensmittel schnell wuchs.

 

Ein herzliches Dankeschön an alle Familien, die ihren Kindern Lebensmittel-Spenden mit zur Schule gegeben haben und der Nachbarschaftshilfe Eggenstein-Leopoldshafen für das Engagement!

 


 
22.12.2021:
Viertklässler bereiten sich
 
eine Weihnachtsfreude

Am 16.12.21 sah man seltsam gekleidete Gestalten Richtung Bühne in der Aula huschen. Die Viertklässler hatten sich zum Ziel gesetzt, Freude zu bereiten und der Parallelklasse eine gekonnte Vorführung zu bieten. Dafür hatte man fleißig geprobt und sich vorbereitet. Die Aufregung war bei allen spürbar.

Die Klasse 4a führte ein klassisches Theaterstück mit dem Titel "Die Nacht der Wunder" auf. Ein kleines Sternchen war auf der Suche nach etwas Aufregendem, denn das Weltall erschien ihm zu langweilig. Als es über der Erde wegen eines schreienden Kindes scharf abbremste, wurden Caspar, Melchior und Balthasar an den drei Enden der Welt auf das "Bremslicht" aufmerksam. Aus ganz unterschiedlichen Gründen begannen sie mit ihrem Gefolge dem Stern zu folgen. Man traf sich am Stall zu Bethlehem und es begann die Veränderung des Krämers, des gelehrten Sternguckers und des mächtigen Herrschers. Alle gingen bescheidener und weiser nach Hause. Und Sternchen? Es hatte endlich etwas Außergewöhnliches erlebt.

Ein kräftiger Applaus belohnte die Schauspieler, bevor die Klasse 4b die Bühne betrat.

Auch ihre Geschichte "Der weite Weg nach Bethlehem" führte zur Krippe. Jedoch waren hier "digitale" Helden die Attraktion. Eine Schnecke machte sich auf den Weg um mehr von der Welt zu erleben. Sie begegnete vielen Tieren. Dabei gab es immer wieder Fragen, die diskutiert wurden. Ein Wolf gilt als böse, weil er Lämmer frisst. Sind Menschen auch böse, weil sie Tiere essen? An der Krippe trafen sich fast alle Tiere und kamen friedlich miteinander aus. Die Schüler hatten für diesen Vortrag Bilder selbst mit dem Programm "keynotes" bearbeitet und zu einer Präsentation zusammengefügt. Sowohl die kreativen Bilder, als auch die gekonnt vorgetragenen Gespräche und Diskussionen zogen die Parallelklasse in ihren Bann und stimmten auch nachdenklich.

Am Nachmittag genossen beide Klassen bei schönem Sonnenschein gemeinsam Punsch und Dambedeis. Alle waren sich einig: Das war ein toller Tag.


 
 
 
20.12.2021:
Oh, du schöne
Weihnachtszeit!

In diesem Jahr haben sich die Schüler*innen der Klassen 2 der Origami-AG und der Klassen 3 der "denk grün"-AG etwas ganz Besonderes ausgedacht und mit viel Begeisterung, Spaß und weihnachtlicher Kreativität eine Menge bunter Weihnachtssterne gefaltet und geklebt. Die Sterne als Zeichen für Friede, Freude und Gesundheit schmücken nun die Aula der Schule.

Auch kleine süße Köstlichkeiten haben die Schüler*innen der Klassen 1 der Bastel-AG in weihnachtlichem Ambiente mit Fantasie und großer Vorfreude auf Weihnachten gestaltet.

Das GMS Betreuungsteam wünscht auf diesem Wege allen Schüler*innen und ihren Familien eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in ein gesundes Jahr 2022!
Text: S. Ritz
 

 
 

 
 
 
04.11.2021:
Verkehrssicherheitstag
Am 23.11. nahmen beide 8. Klassen der GMS Eggenstein und die 9c der Hardtwaldschule an einem Verkehrssicherheitstag teil.
Polizisten des Polizeipräsidiums Karlsruhe schilderten interessant und abwechslungsreich den Drogen- und Alkoholmissbrauch und seine Folgen im Straßenverkehr und für den Führerschein. Der Verkehrsbeauftragte des Staatlichen Schulamts verdeutlichten in anschaulichen Versuchen und Übungen die Gefahr der Ablenkung durch das Handy und die Wirksamkeit eines Helmes bei Stürzen.
Besonderen Spaß hatten die Schüler und Schülerinnen bei Aufgaben, die sie mit einer Rauschbrille bewältigen sollten. Beim Tragen wurde ein Rausch zwischen 0.8 und 1,5 Promille simuliert. Ein Schloss aufzuschließen oder eine Linie entlangzulaufen stellte sich plötzlich als große Herausforderung dar. Ein weiterer Höhepunkt war ein Hindernisparcours des ADAC, bei dem Geschicklichkeit gefragt war und der Bremsweg richtig eingeschätzt werden musste.

Vielen Dank an alle Referentinnen und Referenten, die diesen Verkehrssicherheitstagtag zu einem spannenden Erlebnis für unsere Schüler gemacht haben!

         
 
 

 
04.11.2021:
Endlich wieder AGs
in der Grundschule!
 
Hurra, ein neues Schuljahr hat begonnen und für die Grundschüler*innen an der GMS Eggenstein auch die Wahl der Arbeitsgemeinschaften (AGs). Zahlreiche Themen werden angeboten, da fällt die Auswahl schwer: Handball, Kinder-Yoga, Nadel und Faden, Alles was fliegt, Englisch, Literatur, Denk grün, Kreativ, Sport und vieles mehr weckt die Begeisterung, fördert die Kreativität, schult die Motorik und macht Lust auf Neues.

Auf geht’s liebe Grundschüler*innen! Zusammen mit eurem Betreuungsteam, den Lehrkräften und Kooperationspartnern wie z.B. dem Badischen Handballverein und der TG Eggenstein starten wir zusammen mit viel Freude, Spaß und Abenteuerlust in die AGs!

 
 
 
 
 
04.11.2021:
Handballaktionstag
 

Am Freitag, den 15.10., gab es den Handballaktionstag an unserer Schule. Eigentlich ist dies immer ein besonderer Tag für die Zweitklässler. Aber durch Corona konnte letztes Jahr diese Veranstaltung nicht stattfinden. So durften dieses Jahr die Klassen 2 und 3 mitmachen. Zum Glück haben wir zwei große Turnhallen. Da war es kein Problem die Klassenstufen aufzuteilen.

In unserer Klasse fanden alle Kinder diesen Sporttag richtig toll. Zuerst haben wir gelernt, dass man im Handball den Fuß nicht benutzen darf. Es waren viele Stationen aufgebaut. Besonders viel Spaß hatten wir auf der Bankrutsche und mit den Rollbrettern. Es gab auch Hula-Hoop-Tore auf der Hallenwand, das war ganz schön schwer. Richtig spannend war das Mannschaftsspiel. Zum Schluss gab es eine Urkunde und Bonbons.

Klasse 2a

 
 
 
 
02.10.2021:
 
Großes Plus für Französisch-Schüler 
 
 

GMS Eggenstein nimmt künftig internationales Sprachdiplom ab

Bis jetzt konnten Schülerinnen und Schüler die Prüfung DELF (Diplôme d`études en langue française) nur an den verschiedenen Standorten des „Institut Français“ ablegen. Doch künftig wird dies auch an unserer Schule möglich sein. Französischlehrerin Katrin End freut sich, dass sie ihren Französisch-Schülern bald diese Zusatzqualifikation anbieten kann: „Französisch ist eine Brückensprache in viele Länder und insbesondere in der EU auch eine Arbeitssprache. Ein DELF-Diplom eröffnet somit vielfältige Perspektiven für den Arbeitsmarkt“, erklärt sie. Bevor die Prüfung jedoch abgenommen werden kann, müssen die Französisch-Lehrerinnen der Schule noch eine Fortbildung absolvieren, da die Prüfung standardisiert ist. Geplant ist, dass die Schülerinnen und Schüler der neunten Klasse dann bereits im laufenden Schuljahr an der Prüfung teilnehmen können. Schulleiterin Elisabeth Eser betont in diesem Zusammenhang die Bedeutung des Fachs Französisch für die Schule: „Als Schule der Rheinschiene fördern wir das Fach Französisch, wo wir können. Das DELF-Zertifikat ist ein großes Plus für unsere Französisch-Schüler, weil es einen hohen praktischen Nutzen hat.“ Momentan besteht weltweit in mehr als 125 Ländern die Möglichkeit, die DELF-Prüfung als Sprachnachweis abzulegen.

 
 
 
31.07.2021:
Zwei unser Realschulabsolventen haben die Traumnote 1,0 erreicht:

 

Traumnote 1,0
 
41 Schülerinnen und Schüler haben den Realschulabschluss angestrebt. Dabei wurden viele gute und sehr gute Leistungen erreicht. 
Besonders herausragend waren zwei Schülerinnen, Finja und Stefi, die jeweils den Traum-Notendurchschnitt von 1,0 erreichten!
 
Wir haben beide interviewt und kurze Steckbriefe erstellt:
 

Steckbrief:

Name: Finja
Alter: 16 Jahre
Hobbys: Stepptanzen, Schlagzeug spielen
Berufswunsch: Anwältin für Wirtschaftsrecht
Lieblingsfächer: Mathe, Deutsch und Gemeinschaftskunde
Stärken: organisiert, engagiert, teamfähig, wissbegierig, selbstständig

 

Interview:

Wie geht es dir jetzt gerade nach dem erfolgreichen Schulabschluss?
Sehr gut, ich bin froh, so gut abgeschlossen zu haben und ein weiteres Ziel erreicht zu haben.

Welche Pläne hast du für die nächsten Jahre?
Auf einem Wirtschaftsgymnasium mein Abitur machen und danach am liebsten Jura studieren.

Wie hast du deine Schulzeit erlebt?
Insgesamt sehr freundlich, aufgeschlossen und hilfsbereit. Mit wirklich interessanten Events, auf die man sich freuen konnte.

Inwiefern kannst du die Gemeinschaftsschule weiterempfehlen?
Die GMS bietet die Möglichkeit, seinen Charakter individuell zu entwickeln. Sie unterstützt Schüler*innen dabei, sich eigene Ziele zu setzten und zu erreichen.

Welche Tipps hast du für angehende GMS-Schüler?
Nicht nur auf die Noten konzentrieren, sondern auch auf die Zeit mit Freunden bzw. der Klasse und diese zu genießen.

Was hast du an der Schule fürs Leben gelernt?
Ich habe gelernt selbstbewusst und selbstständig Herausforderungen anzugehen.

Was wirst du vermutlich am meisten an deiner Schulzeit vermissen?
Die gemeinsame Zeit mit Freunden und den Austausch mit Lehrern.

Welche Einstellungen und Eigenschaften haben dir während deiner Schulzeit besonders geholfen?
Die Organisationsfähigkeit und das selbständige Arbeiten. So war es einfacher für mich zu lernen. Ich habe mir selbst klare Strukturen gesetzt, um mein Ziele zu erreichen.

Wie sieht denn dein Leben außerhalb der Schule aus?
Ich bin seit meinem 5. Lebensjahr in einem Stepptanzverein und trainiere regelmäßig. Wir haben (außerhalb von Corona) immer mal wieder Auftritte, für die wir die verschiedensten Choreos erlernen. Ebenso spiele ich seit 5 Jahren Schlagzeug, was mir hilft den Kopf frei zu kriegen.

Möchtest du noch etwas loswerden?
Es ist wichtig eine gute Balance zwischen Schule und Privatleben zu finden. Man erhöht seine Leistungsfähigkeit, indem man zwischen durch auch mal entspannt.
 
 
 
Steckbrief:
 
Name: Stefi
Alter: 16 Jahre
Hobbys: joggen, zeichnen, shoppen
Berufswunsch: Flugbegleiterin
Wie geht es weiter? Abitur auf einem beruflichen Gymnasium mit dem Profilfach "Soziales"
Lieblingsfächer: Ethik, Kunst, Biologie
Stärken: Kommunikationsfähigkeit: ich kann Menschen "zuquasseln"

 

Interview:


1. Wie geht es dir jetzt gerade nach dem erfolgreichen Schulabschluss?
Eigentlich gehts mir wie immer. Ich freu mich nur total auf die Ferien.
 
2. Welche Pläne hast du für die nächsten Jahre?
Erstmal möchte ich mein Abitur so gut wie möglich absolvieren, danach möchte ich eine Ausbildung zur Flugbegleiterin machen und auch in der Branche für einige Jahre arbeiten. Danach habe ich vor zu studieren. Viel mehr ist bisher nicht geplant. ;)
 
3. Wie hast du deine Schulzeit erlebt (Klasse, Schule, Lehrer, Alltag und Events)?
Es gab ganz ganz viele Höhen und Tiefen. Trotzdem war’s insgesamt eine tolle Zeit.
 
4. Inwiefern kannst du die Gemeinschaftsschule Eggenstein weiterempfehlen?
Ich kann die Schule in vielerlei Hinsicht empfehlen! Einerseits wegen der modernen Einrichtung und dem schönen Pausenhof, aber vor allem wegen den Lehrern. In der Grundschule hatte ich Probleme mit einer Lehrerin, die nie an mich glaubte. Solche Lehrer findet man in der GMS nicht. Die Lehrer an der GMS machen die GMS noch empfehlenswerter, da sie sich sowohl über  die schulischen Leistungen & Probleme der Schüler sorgen als auch um außerschulische Probleme.
 
5. Welche Tipps hast du für angehende GMS-Schüler?
1. Egal wie viel Mist ihr baut, baut ihn nur nicht bei Frau Schnell.
2. Ich habe mich ab der 5. Klasse immer extrem angestrengt und ich wollte immer die Beste sein. Das raubt Zeit, Kraft und Energie. Man muss nicht immer die/der Beste sein, vor allem in der 5.,6.,7.,8. Klasse nicht. Zuhören und verstehen ist Pflicht - das reicht aber auch, weil sich im Endeffekt eh niemand das Zeugnis dieser Klassen anschaut. Ab der 9. Klasse muss man sich mehr ins Zeug legen, aber die Jahre davor muss man sich unnötigen Stress nicht geben.
3. Wenn man im Unterricht immer gut zuhört und alles versteht, ist es okay erst einen Tag vor der Arbeit zu lernen. Es ist total okay die Vokabeln erst in der Nacht vor dem Vokabeltest anzugucken. Wenn man es kann, dann ist das doch total legitim. Ich war schon immer eine „Last-minute-Schülerin“ und hab trotzdem ein perfektes Zeugnis. Natürlich hören die Lehrer und Eltern das nicht gern, aber das kann einem eigentlich echt egal sein. Aber wie gesagt, nur wenn man es kann. :)
 
6. Was hast du an der Schule fürs Leben gelernt?
Ich glaube, dass ich diese Frage erst beantworten kann, wenn ich „tiefer“ im richtigen Leben stecke.
 
7. Was wirst du vermutlich am meisten an deiner Schulzeit vermissen?
Definitiv die Zeit mit meinen besten Freundinnen und die Diskussionen im Ethikunterricht.
 
8. Welche Einstellungen und Eigenschaften haben dir während deiner Schulzeit besonders geholfen?
Besonders mein Ehrgeiz, meine Selbstdisziplin, aber auch mein ständiger Konkurrenzkampf, mit dem ich mich selbst motiviert bzw. unter Druck gesetzt hab.
 
9. Wie sieht denn dein Leben außerhalb der Schule aus?
Ich arbeite nebenbei im Altenheim und helfe meinen Eltern auch in deren Restaurant. Außerdem shoppe ich für mein Leben gern. Sport mache ich auch sehr gerne, solange ich dabei alleine bin. Ansonsten ist mein Leben ziemlich langweilig, wenn ich ehrlich bin.
 
10. Möchtest du noch etwas loswerden?
Frage 4, erster Satz: bitte streng beachten, liebe GMS-Schüler :)
 
 
 

 
Beim Thema "Hitzefrei" nutzen wir zwei verschiedene Wetterdiensten zur Orientierung:
 
  


 
12.07.2021:

Aus Jutebeuteln

werden

Kunstwerke

Passend zum aktuellen Thema Klimawandel und Nachhaltigkeit in Geographie, startete in den 8. Klassen im Fach Kunst die Aktion „Jutebeutel bemalen“. Anstelle einer Plastiktüte kann der Jutebeutel immer wieder benutzt werden, um so unnötigen Plastikmüll einzusparen.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8a und 8b gestalteten ihre Beutel mit Hilfe von Permanentmarkern und bunter Textilfarbe ganz individuell. Auch T-Shirts wurden auf diese Weise bemalt. Dabei sind kleine Kunstwerke entstanden, wie auf den Fotos zu sehen sind.

 
 
09.07.2021:
 
BoriS-Berufswahl-Siegel
 

Am 08.07. war es so weit: Unserer Gemeinschaftsschule wurde das BoriS-Berufswahl-SIEGEL verliehen. Die Laudatio hielt Herr Hornung, ein Mitglied der dreiköpfigen Jury, welche unsere Schule hinsichtlich des von uns erarbeiteten und durchgeführten Berufsorientierungskonzepts beurteilt hatte. Der vorangegangene Zertifizierungsprozess umfasste u.a. ein Audit, bei dem alle Bereiche der schulischen Berufsorientierung erfasst und geprüft wurden.  Auch Eltern und Schüler sowie Kooperationspartner unserer Schulen kamen dabei zu Wort und wir freuen uns sehr darüber, wie positiv sie sich äußerten. „Mein Kind steht an der GMS Eggenstein im Mittelpunkt“ und “man kann es eigentlich nicht besser machen”, waren Aussagen, die das Jurorenteam beeindruckt hatten. Auch die vielen Kooperationspartner unserer Schule wurden sehr positiv erwähnt, vervollständigen sie doch die  umfangreiche berufsvorbereitende Bildung, die die Schüler bei uns an der Gemeinschaftsschule erhalten. 

Wir sind stolz und freuen uns sehr, dass wir mit unserem Konzept zur Berufsorientierung überzeugen konnten!

 
 
 
 
09.05.2021:

Jayme Warlies (Klasse 6b)

Mitglied der deutschen Schüler-Nationalmannschaft im Baseball

 

"Ihr Schüler Jayme gehört zu den besten deutschen Nachwuchsspielern im Baseballsport und wurde aufgrund seiner herausragenden Leistungen in die deutsche Schülernationalmannschaft (U12) berufen." Mit diesen einleitenden Worten bittet der Nationaltrainer unsere Schule um Freistellung für ein Internationales Turnier. Mächtig stolz sind wir auf diese kleine Berühmtheit an unserer Schule und wollen natürlich ganz genau wissen, wie es dazu kam.

Im Alter von 4,5 Jahren begann Jaymie bei den Karlsruher Cougars, mit 10 Jahren spielte er bereits in der U12 BW im Länderpokal. 2020 wurde er Teil der deutschen U12 und wurde nun erneut aufgrund seiner Leistungen in die Nationalmannschaft berufen.

Neben Kadertrainings, kleineren Turnieren und Sichtungen trainiert er zwei Mal/Woche. Bleibt da noch Zeit für die Schule?

„Keine Hausaufgaben mehr erledigen zu müssen war damals einer der Gründe, warum er sich für die GMS entschieden hat“, so erklärt uns die Mutter. „Vokabeln pauken geht auch auf langen Autofahrten, beim Lernen auf Arbeiten muss er eben etwas flexibel sein.“

Die GMS drückt dem kleinen Star alle Daumen für das anstehende Internationale Turnier in Italien und die Europameisterschaft im Juli.

 
 
 
30.04.2021:
 
Außenbereich eröffnet
 

Die Betreuungskinder der GMS freuen sich über den tollen Spielplatz

 

Seit Montag dem 19.04., dürfen die GMS-Kinder wieder im Wechselunterricht in die Schule kommen. Die Erst- und Zweitklässler waren kurzzeitig sogar in voller Klassenstärke vertreten. Die erweiterte Betreuung ist auch wieder für alle angemeldeten Schüler, die im Präsenzunterricht sind, offen. Sie freuen sich riesig, dass die Zäune um den Spielplatz herum abgebaut wurden. Jetzt können sie endlich auf den schönen, neuen Spielgeräten klettern, rutschen und "chillen". Vorerst kann sich immer nur eine Klasse, bzw. Betreuungsgruppe, auf dem Spielplatz aufhalten, da sich die Klassen/Gruppen nicht mischen dürfen. Nach Unterrichtsende wechseln sich die Betreuungsgruppen ab. Die große Rutsche, die den Hang hinunterführt, ist bei den jüngeren Schülern sehr beliebt. Die Älteren klettern gerne auf dem Holzgerüst und auf den beiden Holztürmen herum.

Das neu gestaltete Außengelände wurde insgesamt sehr gut angenommen. Durch das große Areal haben die Schulkinder in den Pausen und in den Betreuungszeiten für Bewegung genug Platz. Die Betreuungskinder, die z. T. täglich bis 17.00 Uhr anwesend sind, können bei gutem Wetter den ganzen Nachmittag im Freien verbringen. Da kommt keine Langeweile auf. Auch in den Ferienzeiten ist hier einiges los. Die Ferienbetreuung und die erweiterte Ferienbetreuung bis 17.00 Uhr profitieren sehr von den vielen, abwechslungsreichen Spielmöglichkeiten.    

 
 
Weitere Infos:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
10.02.2021:
 
Kreativ
 
im Lockdown

 

Die Schule hat zu, aber die Kreativ-AG geht weiter. Fast jede Woche bekommen die AG-Schüler der Klassen 5 und 6 eine Aufgabe für daheim - alles natürlich freiwillig. Das Material kommt per Post (oder persönlich), die Anleitungen, Beispiele und Erklärvideos sind auf Moodle und natürlich kann man über den Messenger Fragen stellen. Wer mitmacht kann seine „Ergebnisse“ fotografieren und über Moodle oder per Mail zurückschicken, so dass die anderen sie sehen können.

So wurde zum Beispiel schon fleißig gebastelt, Kresse gesät und Muffins sowie Brownies gebacken. Ein paar Ergebnisse kann man hier bestaunen:

       

 

Diese Woche gibt es ein kleines Faschings-Bastel-und-Party-Paket. Wir freuen uns schon auf farbenfrohe Ergebnisbilder nach den Ferien!

Frau Freudenberger und Lili (Praktikantin)

 

 

 
 
07.02.2021:
 
Auch online macht das Lernen Spaß
 
Positive Bilanz für Fernunterricht
 
Pünktlich zum Ende des Schulhalbjahrs ist es Zeit für Schulleiterin Elisabeth Eser eine positive Bilanz für den Fernunterricht zu ziehen: „Auch wenn die Corona-Situation für alle Beteiligten sicher nicht leicht ist – wir sind froh darüber, dass der Fernunterricht sich an unserer Schule auf hohem Niveau eingespielt hat“, erklärte die Schulleiterin der Gemeinschaftsschule.

Die Lehrerinnen und Lehrer der GMS Eggenstein haben mit viel persönlichem Einsatz daran gearbeitet, Formate anzubieten, die für die Schüler interessant sind und die Zeit genutzt, um Fortbildungen zu Moodle, BigBlueButton und Co zu besuchen, um die Unterrichtsqualität beständig zu verbessern.

Dabei verfolgt die Schule ab der fünften Klasse ein Konzept, bei dem Videokonferenzen mit Unterricht auf der Lernplattform „Moodle“ verbunden werden. „Die Kombination von Videokonferenzen und der Arbeit auf Moodle finde ich sehr gut“, erklärt Schüler Kamran Dogar. „Wir haben ausreichend Zeit für den Austausch, und wenn im Nachhinein noch Fragen auftauchen, beantwortet mein Lehrer sie auch per Mail“. Einen weiteren Vorteil sieht der Siebtklässler in dem direkten Kontakt zum Lehrer oder zur Lehrerin: „Man kann sich besser und direkter unterhalten. Im Klassenraum ist oft so viel los.“ Auch Mitschülerin Alexia Niedermeyer schätzt den Unterricht Zuhause mittlerweile: „Ich finde besonders schön, dass man sich in den Videokonferenzen sieht, trotz Corona. Auch gefällt mir, dass ich gemütlich und in aller Ruhe von Zuhause aus lernen kann.“

Aber auch die Grundschule ist beim Fernunterricht sehr aktiv und bietet schon ab der ersten Klasse eine tägliche Videokonferenz an: „Diese Treffen unterstützen die Kinder dabei, ihre schulischen Aufgaben zu erledigen“, meint Grundschullehrerin Bärbel Fahrenholz. Bei allen Vorteilen des Fernunterrichts gilt jedoch: „Natürlich freuen wir uns auch darauf, wenn unsere Schule wieder ihre Pforten öffnen kann“, betont Elisabeth Eser.

Dorothea Reich


 
08.02.2021:
 
Schulsozialarbeit
 
im Lockdown

 

Der Lockdown stellt auch mich als Schulsozialarbeiterin vor besondere Herausforderungen, denn auch wenn die Schulen geschlossen sind, möchte ich mit meinen Schülern, den Eltern und Lehrern in Kontakt bleiben und beratend und vermittelnd zur Verfügung stehen. Dafür bin ich dienstags und donnerstags vormittags direkt telefonisch erreichbar; ansonsten besteht die Möglichkeit mir eine Mail zu schicken und einen Termin für ein Telefonat oder ein Online-Meeting zu vereinbaren.

Sehr bewährt hat sich, gerade im Kontakt zu den Schülern, die Plattform Moodle. Hierüber kann ich alle Schüler insgesamt oder einzelne gezielt anschreiben und von ihnen angeschrieben werden. Die Schüler finden hier auch auf der Schulsozialarbeitsseite Links zu nützlichen Internetseiten, wie etwa der Nummer gegen Kummer oder auch Tipps rund um den Umgang mit sozialen Netzwerken, z.B. Cybermobbing, Fake News oder Hate Speech. Auch die telefonischen Sprechstunden der Psychologischen Beratungsstelle des Landkreises und der Schulpsychologischen Beratungsstelle sind aufgeführt.

Der Präventions-Workshop zum Thema „Cybermobbing“, der bereits das dritte Mal für unsere Sechstklässler stattfindet, wird dieses Jahr voraussichtlich erstmals komplett online stattfinden.

Daneben gibt es für alle Schüler jede Woche freiwillige, interaktive Aufgaben, bei denen sie mitmachen und etwas gewinnen können, wenn sie etwa beim GMS-Quiz ihr Wissen über die Schule beweisen müssen oder beim Magnetwörter-Spiel kreative Sätze bilden.

Letzte Woche gab es unter dem Motto „Mein Lieblingsort draußen“ einen Fotowettbewerb, den Ida aus der 5ten Klasse mit dem Bild ihres Hasen Hopps gewonnen hat:


Hase Hopps beim Frühstück

Marta Freudenberger (Schulsozialarbeiterin)

 


 
28.11.2020:
 
Tag der
 
Berufsorientierung
 
- komplett digital -

Am vergangenen Freitag fand in der GMS Eggenstein der Berufsorientierungstag zum dritten Mal statt. Während die 8. Klassen sich mit der Bewerbung an sich befassten, konnten die Schüler der 9. und 10. Klassen von Vertretern von Ausbildungsbetrieben, der Polizei Karlsruhe sowie der IHK so einiges erfahren und erfragen.

Neu war diesmal allerdings, dass die Referenten nicht persönlich in der Schule waren, sondern die Vorträge und Fragerunden per Videokonferenz in die Klassenzimmer kamen. Auch ein Vorstellungsgespräch über Video war Teil des Programms, das den Schülern einen lehrreichen und kurzweiligen Vormittag bescherte.


 



 
21.11.2020:
 
Bundesweiter
 
Vorlesetag
 
auch an der GMS Eggenstein
 

Unsere nun schon traditionelle Teilnahme an diesem Lesetag gestalteten wir in diesem Jahr in besonderer Weise. Da wir keine Vorleser*innen in unsere Schule einladen durften, fand die Lesung digital statt.

Für die dritten und vierten Klassen las Frau Reske aus dem Buch „Der tätowierte Hund“ von Paul Maar vor. Die Geschichte wurde per Livestream in unsere Klassenzimmer übertragen. Die Kinder lauschten gespannt und konnten auf unseren Smartboards Bilder zum Buch anschauen. Unsere Schüler*innen waren von dieser digitalen Vorlesestunde begeistert. Vielen Dank an Frau Reske für die tolle Lesung.

Es war eine tolle Erfahrung, trotzdem hoffen wir für nächstes Jahr wieder auf Lesungen mit live vorgetragenen Geschichten.



 
01.11.2020:
 
Süße Früchtchen

Obst und Gemüse für die Grundschüler
 
Äpfel und Bananen sind die beliebtesten Obstsorten bei Kindern. Obst gehört täglich in jedes Schülervesper, denn Obst ist gesund!
Damit die Grundschüler mit viel leckerem und gesundem Obst versorgt werden, gibt es jede Woche einmal einen großen Obstkorb. Dieser wird von mehreren Unternehmen aus Eggenstein-Leopoldshafen gestiftet.
 
Wir bedanken uns bei den Sponsoren
  • EDEKA Kuhn
  • Praxis für Ergotherapie Stefanie Bertsch
  • Böhling Rohrleitungs- und Apparatebau GmbH
  • Bruno's Pizza
  • Fitnesszentrum Haaf
  • Hans Herr Vogelringe
  • Restaurant "Im Hopfengarten"
  • Sista Werkzeugbau GmbH
  • Weiland Regeltechnik
für die großzügige Unterstützung!

15.10.2020:
 
Digitale Pinnwand im
 
Grundschulunterricht
 


Alle unsere Grundschulklassen nutzen in diesem Schuljahr die digitale Pinnwand "Padlet".

 
Ein Beispiel aus Klasse 1:
Wir Erstklässler der GMS Eggenstein sind nun schon ein paar Wochen hier an der Schule und so langsam haben wir uns hier eingegroovt. Unser Motto „hakuna matata“ versuchen wir alltäglich in die Praxis umzusetzen. Wir kennen keine Schwierigkeiten, nur Herausforderungen. So gehen wir auch mit Corona um. Falls wir bei einer Klassenschließung tatsächlich von zu Hause aus lernen, kommunizieren wir über unser Klassenpadlet mit unseren Lehrern. Über die Onlineplattform padlet, eine digitale Pinnwand, erhalten wir immer die aktuellsten Nachrichten und Aufgaben zum Thema Schule und Unterricht. Auch jetzt schon, haben unsere Eltern und wir Schülerinnen und Schüler von zu Hause aus jederzeit Zugriff auf bspw. Lernvideos zu Buchstabeneinführungen oder zu unserem Lola Rap. Auch Links zu Learning Apps wie Anton finden wir auf padlet. So macht Lernen auch von zu Hause aus Spaß und wir stehen immer in Kontakt zur Schule.
 
 
Ein Beispiel aus Klasse 2:

Die Klassen 2a und 2b bearbeiten momentan im Sachunterricht das Thema "PC & Co". Dabei haben die Kinder in der Schule die ersten Begegnungen mit der Plattform "Padlet", die sie dann zu Hause nutzen können.Für die Eltern bietet es eine leicht überschaubare Transparenz und einen Überblick über aktuelle Lerninhalte. Aktuelle Termine sind digital leicht transportierbar, falls ein Elternbrief in der Elternmappe einmal übersehen wurde.

Die Plattform bietet vielerlei Begegnungsmöglichkeiten mit aktuellen Lernthemen: per Film, per Musik, per digitalem Arbeitsblatt, per Sprachnachricht, per Link zu tollen Lernapps usw. usw. 

Padlet ist sehr ansprechend und kinderleicht zu nutzen.


10.10.2020:
 
Neues Schulfach: FLU
 
Alle Schüler ab Klasse 5 haben in diesem Schuljahr ein neues Schulfach: FLU
FLU steht für FernLernUnterricht und bedeutet: Jeder Schüler ab Klasse 5 darf - mit Erlaubnis der Eltern - an einem festen Nachmittag pro Woche nach Hause gehen und von daheim aus am Unterricht teilnehmen. Dazu wählen sich die Schüler daheim in ein digitales Klassenzimmer ein und treffen dort auf ihren Fachlehrer und die Klassenkameraden.
Das digitale Klassenzimmer ist eine Videoplattform bei dem die Kinder ihren vertrauten Lehrer sehen. So nehmen die Schülerinnen und Schüler von daheim aus am regulären Unterricht teil.
 
Warum machen wir das?
FLU bedeutet für Schüler und Lehrer eine Umstellung: die technische Seite muss funktionieren und der digitale Unterricht muss von allen Beteiligten erlernt werden. So aber sehen wir uns für die Corona-Pandemie sehr gut vorbereitet: Im Falle einer Klassenschließung werden wir den Unterricht digital durchführen.
 
Dann kann der Stundenplan einer Klasse z.B. so aussehen:
 
 
 

 

 
 

24.09.2020:
 
Pause einmal anders! 
 
Die Abstandsregeln zwischen den Schulklassen, gelten auch in der großen Pause. Deshalb hat jede Klasse einen festen Pausenbereich zugewiesen bekommen. Bei sonnigem Wetter sind die begehrten Schattenplätze schnell besetzt. Unsere Schüler wissen sich aber selbst zu helfen und funktionieren kurzerhand den Pausenbereich zur Campingwiese um.

Gut, dass innerhalb einer Klasse die Abstandsregel nicht gilt.
 

18.09.2020:
 
Schildkröte Frieda,
 
Fuchs Rudi und
 
Erdmännchen Ed
 
So heißen die Klassenstofftiere unserer neuen ersten Klassen. Am Donnerstag, 17.09. haben wir unsere neuen Erstklässler an der Gemeinschaftsschule begrüßt. Um die Abstandsregeln einhalten zu können, wurden drei Einschulungsfeiern durchgeführt. Dabei wurden alle Kinder zusammen mit ihren Eltern herzlich von Schulleiterin Elisabeth Eser begrüßt. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 2a und 2b haben die Einschulungsfeiern mit dem Lied "Wir hab`n euch schon erwartet und nun seid ihr da, wunderbar, ihr seid da! ..." und dem Gedicht "Das Tier-ABC" begleitet. Den Abschluss tanzten die Schülerinnen und Schüler noch einen stimmungsvollen "Boogie Woogie auf`m Schulhof". Ein Höhepunkt war die Übergabe des Klassentieres. Frau Eser überreichte den Klassenlehrerinnen das jeweilige Klassenstofftier. Es wird die Kinder bis Ende Klasse 4 begleiten.

 


15.09.2020:

Begrüßung der neuen 
 

fünften Klassen

In der ersten Schulwoche wurden auch die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5a und 5b an der Schule aufgenommen. Diese beiden Einschulungsfeiern fanden bereits am Dienstag, 15.09. statt. Hier begrüßte Frau Eser alle neuen Schülerinnen und Schüler ebenfalls herzlich. In der ersten Woche konnten die neuen Fünftklässler bereits die neuen Schulräume erkunden und erste Einblicke in neue Fächer bekommen. Außerdem lernten sie ihre neuen Lehrerinnen und Lehrer kennen.

Insgesamt konnten wir somit zum Schulstart über 100 Schülerinnen und Schüler neu an der Schule willkommen heißen.

Wir wünschen allen unseren Schülerinnen und Schüler ein erfolgreiches, tolles und lehrreiches Schuljahr!!


14.09.2020:

Schulstart
 
Gibt es eine Maskenpflicht im Unterricht? Welche Abstandsregeln gelten?  Gibt es wieder Sportunterricht? Darf wieder gesungen werden?

Das sind nur einige Fragen, die uns bei unseren Planungen zum Schulstart beschäftigen.

Viele Köpfe haben in den Ferien fleißig gearbeitet, um das schulische Hygienekonzept zu aktualisieren, Stundenpläne aufzustellen und gute Lösungen für die vielen Vorgaben zu finden, die berücksichtigt werden müssen. So werden wir beispielsweise unsere Klassen wieder zu verschiedenen Startzeiten an verschiedenen Eingängen der Schule begrüßen. AGs werden wieder stattfinden, auch wenn diese momentan noch nicht klassenstufenübergreifend möglich sind.

Trotz der vielen Vorgaben und der intensiven Vorarbeit freuen wir uns sehr, unsere Schülerinnen und Schüler am Montag wieder in der Schule begrüßen zu dürfen!

(Und hier die Antworten zu den eingangs gestellten Fragen:
Es gibt keine Maskenpflicht im Klassenzimmer.
Es gilt eine Abstandregel von mindestens 1,5 m aber nicht zwischen Klassenkameraden.
Sportunterricht und Musikunterricht werden wieder angeboten, wenngleich mit Auflagen beispielsweise 2 m Abstand beim Singen.)


 27.07.2020:

Erste Realschulabgänger
 

an unserer Schule!



Text und Foto Alexander Werner, mit freundlicher Genehmigung der BNN
 
(Vergrößern mit Klick aufs Bild!)

 
03.07.2020:
 
Regierungspräsidentin
 

zu Besuch

Am Freitag, 03.07. kam Frau Sylvia Felder, die Präsidentin des Regierungspräsidiums Karlsruhe, zusammen mit unserem Bürgermeister Herrn Stober zu Besuch an die Schule. Mit dabei war auch Herr Bühler, der Erste Landesbeamte vom Landratsamt Karlsruhe.

Die Gäste machten sich ein Bild von der Schule, durften in eine Mathematikstunde von Klasse 9 schnuppern und erfuhren, wie die aktuelle Situation vor Ort organisiert wird.


01.03.2020:

Das neue Masernschutzgesetz startet. Alles Wichtige finden Sie auf den Seiten des Kultusministeriums.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.